Am Freitag wird’s Pink!

Frauenbeauftragte des Landkreises Ursula Weiland im Gespräch mit Bewegtes St. Wendel

Bundesweit leuchten Rathäuser, Kirchtürme, Theater, Marktplätze und viele andere bekannte Wahrzeichen in kräftigem Magenta. Mit der Illuminierung zum Welt-Mädchentag am 11. Oktober macht die Kinderhilfsorganisation Plan International Deutschland auch dieses Jahr darauf aufmerksam, dass Mädchen in den meisten Teilen dieser Welt noch lange nicht die gleichen Chancen haben wie Jungen. Dank der Initiative der ehrenamtlichen Unterstützerinnen und Unterstützer von Plan International erstrahlt die Farbe Pink auf mehreren exponierten Gebäuden.

Neben dem Funkturm in Berlin, der Hauptkirche Sankt Petri in Hamburg, dem Schlossturm in Düsseldorf und dem Karlstor in München in Pink, wird in diesem Jahr auch erstmals in St. Wendel ein Zeichen für die Rechte von Mädchen gesetzt. Am Freitag Abend wird der Wasserturm oberhalb des Bahnhofs, Teile der Bahnhofstraße, sowie die Evangelische Kirche in Pink erstrahlen.

Auf Initiative von Plan International riefen die Vereinten Nationen (UN) den 11. Oktober als Welt-Mädchentag aus. Mit der neuen globalen Kampagne Girls Get Equal verfolgt die Kinderhilfsorganisation das Ziel, echte Gleichberechtigung für Frauen und Männer zu erreichen. Den langen Weg dorthin zeigt der Mädchenbericht 2019 mit dem Titel „Rewrite her Story“. Der Bericht macht deutlich, wie erschreckend unterrepräsentiert Mädchen und Frauen in aktuellen Kinofilmen sind – sowohl vor als auch hinter der Kamera. Weil dieses Missverhältnis starke Auswirkungen auf das Selbstbild von Mädchen und jungen Frauen in der Gesellschaft hat, fordert Plan International ein Gütesiegel für Filme mit zeitgemäßen Rollen – eine Forderung, der sich immer mehr Schauspielerinnen und Filmschaffende in Deutschland anschließen.

Text: Redaktion

Interview, Kamera & Schnitt: Tine Sattler

Bild: Plan International

Schreibe einen Kommentar